Vergleich von Gorilla-Trekking in Uganda und Ruanda.

Vergleich von Gorilla-Trekking in Uganda und Ruanda.

Vergleich von Gorilla-Trekking in Uganda und Ruanda.  Welches Land bietet die beste Möglichkeit den erstaunlichen Berggorillas zu begegnen? Wenn Sie Gorilla Trekking in Uganda mit Ruanda vergleichen, müssen Sie sich die Kosten, die Sicherheit, den Grad des Wanderns, die Verfügbarkeit usw. ansehen.

Es mag unfair erscheinen, Gorilla-Trekking in Uganda mit Ruanda oder DR Kongo zu vergleichen, da Uganda eine reiche Tierwelt in den Savannen und viele weitere Aktivitäten bietet, in den beiden anderen Ländern ist eine Safari in der Savanne jedoch nicht so einfach mit Gorilla-Trekking zu kombinierbar. Safaris in Uganda gewinnen also den ersten Punkt bei diesem Vergleich. Wir stellen Ihnen jedoch alle Highlights und Informationen zur Verfügung, damit Sie die für Sie richtige Wahl treffen können.

Über Gorillas

Gorillas werden im Allgemeinen in Berg- und Tieflandgorillas unterteilt. Die Tieflandgorillas sind kleiner und haben bräunlich-graues Fell und einen deutlichen Stirnkamm, während die Berggorillas mit dunklerem schwarzen Fell größer sind.

Es gibt mehr als 100.000 Tieflandgorillas. Im Gegenteil dazu sin Berggorillas stark gefährdet und so sind heute auf der ganzen Welt nur etwa 1063 übrig.

Aggressivität der Gorillas

Berggorillas zu trekken ist nicht gefährlich. Die meisten Gorillagruppen, die für den Tourismus in diesen wilden Dschungeln zur Verfügung stehen, werden von Expertenan die Anwesenheit von Menschen gewöhnt, um gefährliche Begegnungen zu vermeiden. Die Gorillas scheinen sehr dominant und sehr stark zu sein, sind aber in der Realität sehr schüchtern gegenüber Fremden in ihrem Lebensraum und greifen nur an, um sich zu schützen, wenn sie sich bedroht fühlen. Es wird immer empfohlen, vorsichtig und behutsam umzugehen, wenn Sie auf die Gorillas treffen, damit sich die Tiere nicht zu bedroht fühlen.

Je nachdem, wo sich die Gorillagruppe befindet, kann das Trekking ber eine Distanz von 1 bis 8 Kilometern über sehr steile Hänge und in einigen Fällen durch schlammiges Gelände dauern.

Berggorilla-Trekking in Uganda

Der Bwindi Impenetrable National Park ist ein Weltkulturerbe der UNESCO und beherbergt mehr als 400 Berggorillas. 12 habituierte Berggorillagruppen sind in vier verschiedenen Sektoren von Buhoma, Ruhija, Rushaga und Nkuringo unter der Leitung der Uganda Wildlife Authority (UWA) für den Tourismus geöffnet.

  • In Buhoma – Mubare-Gruppe, Habinyanja-Gruppe und Rushegura-Gruppe
  • Region Ruhija – Bitukura-Gruppe, Oruzogo-Gruppe
  • Region Rushaga – Nshongi-Gruppe, Mishaya-Gruppe, Busingye-Gruppe, Bweeza-Gruppe, Kahungye.-Gruppe
  • Region Nkuringo – Nkuringo-Gruppe

Der Mgahinga Gorilla National Park liegt in höheren Lagen zwischen 2.227 m und 4.127 m. Er ist die Heimat der habituierten Nyakagezi-Gorilla-Gruppe, einer Nomadengruppe, die bekanntermaßen die Grenze nach Ruanda und in den Kongo überquert.

Höhepunkte Ugandas:

  • Die Uganda-Gorilla-Genehmigungen der UWA kosten seit Juli 2020 700 US Dollar. Vergünstigte Gorilla-Genehmigungen für die Nebensaison wurden auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.
  • Es gibt spezielle Tarife für inländische und ausländische Einwohner.
  • 20% der Einnahmen durch die Genehmigungen fließen in die Gemeindeentwicklung.
  • In Bwindi leben mehr als 400 der 1063 vom Aussterben bedrohten Berggorillas.
  • In Uganda werden viel mehr Wildtiere, Vogelarten und aufregende Aktivitäten angeboten.
  • Es gibt mehr Gorilla-Gruppen (12) in Uganda und es kommen immer wieder neue Gorilla-Gruppen hinzu.
  • Genehmigungen sind leicht verfügbar.
  • Die Nationalparks Bwindi Impenetrable und Mgahinga Gorilla sind leicht zu erreichen. Wenn Sie nach Kigali fliegen, sind die Parks nur 3 Autostunden entfernt, genau wie die Fahrt zum Volcanoes National Park in Ruanda. Alternativ können Sie einen lokalen Flug (hin und zurück) von Entebbe nach Kisoro (eine Stunde von Bwindi entfernt) für etwa 300 US Dollar buchen.
  • In Mgahinga können Sie Gorilla-Trekking und Golden Monkey-Trekking kombinieren.
  • In der Nähe oder rund um den Park gibt es eine Vielzahl atemberaubender Unterkünfte für Budget-, Mittel- und Luxusklassen.

• Sie können die Gorilla-Habituierung für bis zu 4 Stunden für nur 1500 US Dollar genießen

  • Es gibt wunderschöne Landschaften wie Seen, Hochebenen und Berge.
  • Die Kommunikation ist mit häufig gesprochenem Englisch einfacher.
  • Der undurchdringliche Regenwald von Bwindi und der Mgahinga-Gorilla-Nationalpark sind als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt.

Nachteile von Uganda:

  • Die Fahrentfernung vom internationalen Flughafen Entebbe (EBB) beträgt ca. 9 Stunden, was für Teilnehmer an Safari-Reisen in Afrika relativ lang ist. Es gibt jedoch lokale Charterflüge nach Bwindi von Entebbe (für ca. 300 US Dollar pro Person, Hin- und Rückflug) oder man kann am Flughafen Kigali landen und 3 Stunden über die Grenze nach Uganda fahren.
  • Bwindi ist abgelegen und einige Straßen sind nicht zugänglich. Möglicherweise finden Sie auch Ampeln in Städten, die nicht funktionieren.
  • Es gibt keine Namensgebung für Gorilla-Babys.
  • Die Vegetation ist dicht und es kann schwierig sein, in Bwindi klarere Fotos zu machen.
  • Lokale Flüge sind in der Regel teuer.
  • Es gibt keinen Umuganda-Tag für die Reinigung der Straßen und des Landes.
  • Es gibt keinen zentrales Parkbüro, sondern viele Ausgangspunkte, die manche Menschen verwirren.
  • An den Startpunkten werden keine Zusatzleistungen wie Erfrischungen und kultureller Tanz angeboten.

Laba Africa Expeditions empfiehlt diese Uganda Gorilla Safaris

 

Berggorillas in Ruanda

In Ruanda wird das Gorilla Trekking im Volcanoes National Park durchgeführt, der nur 3 Autostunden vom internationalen Flughafen Kigali entfernt ist. Es gibt 10 habituierte Gorilla-Gruppen, die besucht werden können, begrenzt auf jeweils nur 8 Personen pro Tag. Ihre Gorillerlaubnis gewhrt Ihnen 1 Stunde mit den Gorillas. Die Gorillagruppen umfassen; Susa, Karisimbi, Ugenda, Umubano, Sabinyo, Hirwa, Amahoro, Bwenge, Agasha (13 Gruppe) und die Kwitonda.

Vergleich von Gorilla-Trekking in Uganda und Ruanda.

Höhepunkte Ruandas:

  • Die Fahrstrecke von 3 Stunden vom Flughafen ist kürzer als die 9 Stunden von Uganda.
  • Die Vegetation ist nicht dicht und man kann klarere Fotos machen.
  • Die Straßen sind leicht zugänglich und in gutem Zustand.
  • Es wird Golden Monkey Trekking angeboten.
  • Einmal im Jahr finden Namensgebungszeremonien für Gorilla-Babys statt.
  • Es ist sehr sauber, wenn alle am Umuganda-Tag teilnehmen.
  • Sie haben ein zentrales Parkbüro.
  • Sie können die Vulkane besteigen.
  • Es gibt 10 habituierte Gruppen.
  • Sie bieten Extras mit einladenden Erfrischungen und kulturellem Tanz.

 

Nachteile von Ruanda:

  • Genehmigungen kosten 1500 US Dollar im Vergleich zu 700 US Dollar in Uganda.
  • Es gibt keine Sonderpreise für Einwohner, alle müssen 1500 US Dollar zahlen.
  • Es gibt nicht viel Weiteres zu bieten, Ruanda hat nur eine Savanne (Akagera NP).
  • Es gibt nur wenige Unterkünfte und die in den Parks verfügbaren sind recht teuer, da sie als Luxusklasse ausgelegt sind.
  • Nur 10% der Genehmigungseinnahmen fließen in die Gemeindeentwicklung.
  • Die Kommunikation ist eine Herausforderung, da viele Einheimische Französisch und Kinyarwanda sprechen.
  • Die Genehmigungen sind in den 10 Gruppen auf nur 80 Genehmigungen pro Tag begrenzt.
  • Sie bieten keine Gorilla-Habituierungserfahrung wie in Uganda.
  • Die Höhe erschwert das Wandern auf dem Vulkan.

 

Empfohlene Ruanda Gorilla Safaris

 

 

WeCreativez WhatsApp Support
Our customer support team is here to answer your questions. Ask us anything!
👋 Hi, how can I help?